a_justia1

Sozialrecht-

KANZLEI  WERLING  RENTENBERATER * Güterstr. 9  * 75177 Pforzheim * Tel. 07231-32871

Link  http://www.kanzlei-werling.de

neu: SPRECHTAGSBÜRO in 76751 Jockgrim/Pfalz * Tel. 07271-922085

KANZLEI WERLING RENTENBERATER

Kontaktformular

download: Kanzleibroschüre

Rentenberatung - bundesweit

Vertretung bei Antrag, Widerspruch & Klage

Link  http://www.kanzlei-werling.de

Wir für Sie ...

Startseite!
Fachgebiete ...
Unsere Mandanten ...
Arbeitsweise ...
Kontakt zu uns ...
Gebühren-Info ...
Musterschreiben
Linkseite...
Impressum ...
emailani72

eine Web-Seite der

www.Kanzlei-Werling.de    RentenberaterRechtsbeistand Sozialgerichtsvertretung        

unabhängige und neutrale Helfer-Berater-Vertreter   

Schwerpunkte: Rentenversicherung Krankenversicherung Pflegeversicherung Unfallversicherung Schwerbehindertenrecht Versorgungsrecht

eMail-Kontakt 

Kontakt-Formular    

Güterstr. 9,  75177 Pforzheim Postf.1904,  75119 Pforzheim

Tel.    07231-32871                    FAX    07231-32186

 

 

Sehr geehrte Dame! Sehr geehrter Herr!  

 

Sie suchen: Hilfe auf den Gebieten des Sozialrechts bzw. Rentenrechts? Dann können wir Ihnen helfen! Wir befassen uns schon seit den 90er Jahren hauptberuflich und behördenunabhängig mit der Beratung und Vertretung in allen Angelegenheiten der gesetzlichen Rentenversicherung und haben uns auf ausgewählte Bereiche spezialisiert. Weitere Rechtsgebiete sind neben dem gesetzlichen Rentenrecht u.a. die gesetzl.

 

Wir beraten ...

Sie u.a. in allen Rechtsfragen im gesetzl. Rentenrecht, Sozialversicherungs- recht und Schwer- behindertenrecht !

Wir vertreten ...

Sie gegenüber der Deutschen Renten- versicherung, Pflege-, Kranken-, und Unfall- versicherung sowie Versorgungsbehörde

Wir überprüfen ...

Ihre Rentenunterlagen Rentenbescheide  Rentenauskünfte und Renteninformationen, Pflegestufen, Grad der Behinderung

Wir berechnen ...

 z.B. Ihre Ansprüche individuell mit unter- schiedlichen Zukunftsvarianten, Witwenrenten und Betriebsrenten

 

 

 

 

 

 

Der Deutsche Bundestag hat festgestellt:

“Die Rentenberater haben sich bei der Unübersichtlichkeit und der zunehmenden Bedeutung des Sozialversicherungsrechts im Rechtsleben -insbesondere auch bei der Kontrolle der Versicherungsanstalten- als unentbehrlich erwiesen.”

(Bundestagsdrucksache 8/4277 vom 20. Juni 1980)

 

Wir bearbeiten...

Rentenanträge bei Erwerbsminderung, wegen Alters und für Hinterbliebene bei Krankheit Unfall und Berufskrankheit

Wir klären ...

Rentenzeiten und Nachzahlungen          Beitragsforderungen Rentenrückzahlungen Berufsunfähigkeit.

Wir unterstützen

bei: Anträgen und Widersprüchen gegenüber Behörden  bei Klage +  Berufung vor Sozialgerichten

Wir informieren...

Scheidungsparteien/ Versorgungausgleich Steuerberater und Rechtsanwälte, Personalabteilungen

 

 

 

 

 

 

Wir bearbeiten: unter anderem Rentenanträge wegen Erwerbsminderung und bei Berufsunfähigkeit, Alters- und Hinterbliebenenrenten, Bescheidprüfungen, Rentenberechnungen, Kontenklärung etc..

 

aber natürlich auch Verfahren zu Leistungen zur medizinischen Rehabilitation (Kur/Reha/AHB/CA) und zu Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (z.B. Kfz-Hilfe, Berufsförderung/Umschulung/ Eingliederungszuschüsse/ Übergangsgeld).

 

Wir führen durch: Widerspruchsverfahren gegenüber allen Rentenanstalten, Kranken- und Pflegekassen, gegenüber Berufsgenossenschaften, Unfallversicherungsträgern und Versorgungsbehörden sowie Klageverfahren an Sozialgerichten, Landessozialgerichten und Verwaltungsgerichten beispielsweise zur Durchsetzung von Rentenansprüchen, Anerkennung von rentenrechtlichen Zeiten, für Rehabilitationsleistungen, wegen Berufs- bzw. Dienstunfähigkeit etc.

 

Wir sind vertretungsberechtigt: auch in gerichtlichen Verfahren u.a. als Rechtsbeistand vor Sozialgerichten und Landessozialgerichten; vor Verwaltungsgerichten, Familiengerichten (in allen  Versorgungsausgleichssachen) sowie Schiedsgerichten.

 

Unsere Tätigkeiten unterliegen keiner örtlichen Beschränkung. Durch gut organisierte rationelle Arbeitsabläufe, Nutzung von Telefon-Telefax-Post und eMail werden Mandate aus allen Teilen Deutschlands, aus Europa und der übrigen Welt stets gerne bearbeitet. Wir beschreiben auch unsere Arbeitsweise. Schauen Sie sich auf unseren Internetseiten bitte um.

 

Und wann dürfen wir Ihnen helfen?

Zur Kontaktaufnahme rufen Sie uns an! Telefon 07231-32871.

Sie können uns aber auch gerne per FAX oder per eMail Ihren Fall schildern und um Rückantwort bitten. 

 

Ihre Kanzlei Werling Rentenberater

 

 

 

Hauptkanzlei:

Kanzlei Werling Rentenberater, Güterstr. 9, 75177 Pforzheim Telefon 07231-32871 FAX 07231-32186 persönliche Sprechzeiten nur nach telefonischer Vereinbarung; eMail: pforzheim@kanzlei-werling.de; www.kanzlei-werling.de

 

Sprechtagsbüro:

Kanzlei Werling Rentenberater in der Pfalz, Parkring 6, 76751 Jockgrim/Pfalz Tel. 07271-922085 FAX 07231-32186 persönliche Sprechzeiten nur nach telefonischer Vereinbarung, eMail: jockgrim@kanzlei-werling.de; www.rentenberatungskanzlei.de

 

 

 

 

Stand der letzten Bearbeitung  dieser Homepage ist der  Sonntag, 25. September 2011

Besucherzähler:   

Aktuelle Urteile:

Geringfügige Hilfeleistung nicht gesetzlich unfallversichert

LSG Hessen, Entsch. vom 28.06.2011 , L 3 U 134/09

***

Kürzung der Erwerbs- minderungsrenten auch bei Rentenbeginn vor dem 60. Lebensjahr verfassungsgemäß!

Beschlüsse des BVerfG vom 11. Januar 2011 zu 1 BvR 3588/08, 1 BvR 555/09

***

Auch Altersteilzeiter können Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe des Rentenversicherungs trägers haben.

BSG, Urteil vom 22.06.2010 - B 1 KR 32/09 R

***

Nur Ausbildungszeiten, welche die gesetzliche Höchstdauer nicht überüberschreiten, sind bei der Rentenberechnung zu berück- sichtigen.

BSG, Urteil vom 02.03.2010 - B 5 KN 1/07 R

***

Kapitalzahlung aus privater Rente kann der Beitragsbemessung zur Krankenversicherung zugrunde gelegt werden.

BSG, Urteil vom 27.01.2010 - B 12 KR 28/08 R

***

Eine medizinische Gesamt- beurteilung ist bei mehreren uneinheitlichen Fachgutachten erforderlich

BSG, Beschluss vom 12.02.2009, B 5 R 48/08 B

***

Vergesslichkeit reicht für Rente nicht

LSG Hamburg, Urteil vom 28.11.2008, L 6 RJ 91/01

***

Keine Rentenkürzung bei Er- werbsminderungs-Rentenbezug vor dem 60. Lebensjahr

SG Mannheim, Urteil vom 09.11.2007, S 9 R 2887/07

***

Auch bei unheilbarer Erkrankung kann ein Anspruch auf Witwenrente bestehen.

LSG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 20.09.2007, L 3 RJ 126/05

***

Folgerente darf nicht niedriger sein

Bayerisches LSG, Urteil vom 28.08.2007, L 6 R 20/07

***

Unbefristete Erwerbsminderungs- rente bei chronischer bipolarer Störung und negativer Prognose

Bayerisches LSG, Urteil vom 24.07.2007, L 6 R 222/06

***

Klage gegen die “Renten- information” ist unzulässig.

Bayerisch. LSG, Urteil vom 20.12.2006,  L 16 R 510/06 

***

Selbständige Gesellschafter-Ge- schäftsführer müssen Renten- beiträge zahlen

BSG, Urteil vom 24.11.2005,                B 12 RA 1/04 R

***

Letzte Tätigkeit ist für die Prüfung der Berufsunfähigkeit maßgebend.

LSG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 09.02.2006, Az. L 4 RJ 29/03

***

Kein Austrittsrecht für auf Antrag pflichtversicherte Selbständige trotz Verschlechterung der Bewertung von Ausbildunganrech- nungszeiten 

BSG, Urteil vom 26.01.2005,              B 12 RA 3/03 R -